Logo
08.07.2019

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften im Tischtennis des Deutschen Behindertensportverbandes in Nassau

Bei hochsommerlichen Temperaturen in der Sporthalle Nassau trafen sich 9 Vereine aus den Landesverbänden um den Deutschen Mannschaftsmeister zu ermitteln. Der TV 1860 Nassau und sein Förderverein Tischtennis-Leistungssport hatte die Sporthalle für diese Spitzewnveranstaltung gut vorbereiten, 12 Spielfelder waren aufgebaut, die Unterbringung und Versorgung der rund 60 Athletinnen und Athleten waren sichergestellt.

Vor Beginn der Spiele wurden die Sportlerinnen und Sportler vom Schirmherr der Veranstaltung, Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser, Herrn Landrat Frank Puchtler, Bürgermeister Armin Wenzel und Herrn Wolfgang Palm vom BSV RLP herzlich begrüßt. Die Spiele liefen an zwei Tagen und bereits am Freitag war die Sporthalle gut "geheizt" der Samstag brachte noch eine Steigerung um 4 Grad. Womit alle Beteiligten und auch die zahlreichen Besucher nicht gerechnet hatten war die Disziplin und Sportlichkeit mit der die Athletinnen und Athleten die Wettkämpfe durchführten. Erst am späten Samstagnachmittag standen die Sieger fest.

Ein Abschlussabend mit Siegerehrung in der Stadthalle Nassau rundete die gelungene Veranstaltung DMM in Nassau ab.

Die Spiele:

Es wurden Vorrunden gespielt mit drei Gruppen

Gruppe A 1. SG Baden I, 2. RBS Solingen II, 3. VSG Gelsenkirchen

Gruppe B 1. RBS Solingen I, 2. SV Seehausen, 3. TSF Heuchelheim/TTC Elgershausen

Gruppe C 1. Borussia Düsseldorf, 2. TSV Thiede, 3. SG Baden II

Die Finalrunde bestritten SG Baden I, SV Seehausen, Borussia Düsseldorf und RBS Solingen I

Im Finale standen die SG Baden I und RBS Solingen, nach einem spannenden Spiel auf hohem Neveau siegte die SG Baden I mit 6:1 bei 19:10 Sätzen. Das Spiel um Platz 3 entschied derr TSV Thiede mit 6:0 gegen Borussia Düsseldorf

Gesamtplatzierung: 1. SG Baden I, 2. RBS Solingen, 3. TSV Thiede, 4. Borussia Düsseldarf, 5. SV Seehausen, 6. RBS Solingen II, 7. SG TSF Heuchelheim/TTC Elhgershausen, 8. VSG Gelsenkirchen und 9. SG Baden II


Zeitraum